Presse Information 25. April 2013


Porsche Tennis Grand Prix - Zusammenfassung Tag 6

Angelique Kerber und Sabine Lisicki im Viertelfinale

Stuttgart. Zwei rekordverdächtige Matches und ein Tenniskrimi, der erst kurz vor Mitternacht zu Ende ging, begeisterten beim Porsche Tennis Grand Prix das Publikum: Nur 55 Minuten benötigte Angelique Kerber vom Porsche Team Deutschland, um sich für das Viertelfinale am Freitag zu qualifizieren. Maria Sharapova, die an Nummer 1 gesetzte Titelverteidigerin und neue Markenbotschafterin von Porsche, musste dagegen 3:09 Stunden hart kämpfen, um ihr Auftaktmatch in der Porsche-Arena zu gewinnen. Besonders spannend machte es Sabine Lisicki: Die Berlinerin vom Porsche Team Deutschland erreichte das Viertelfinale durch ein knappes 7:6 (3), 7:5 gegen die Serbin Jelena Jankovic.

Mit einer Glanzvorstellung startete Angelique Kerber ins Turnier und besiegte Anastasia Pavlyuchenkova im Eiltempo 6:0, 6:4. Gegen die 21-jährige Russin, die von der Schweizerin Martina Hingis trainiert wird, der vierfachen Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix, hat sie in diesem Jahr schon zweimal verloren. „Diesmal wollte ich unbedingt gewinnen“, sagte die Nummer 6 der Welt. „Ich habe mich gut gefühlt, hatte Spaß auf dem Platz und es ist mir lange gelungen, sie überhaupt nicht ins Spiel kommen zu lassen.“ Im Viertelfinale trifft Angelique Kerber auf die in der Weltrangliste als Nummer 37 geführte Kasachin Yaroslava Shvedova.

In der Runde der letzten Acht ist auch die Turnierfavoritin Maria Sharapova. Sie ballte die Faust und winkte erleichtert ins Publikum, nachdem sie die Tschechin Lucie Safarova knapp mit 7:5, 6:7 (3), 6:3 bezwungen hatte. Ausgerechnet mit einem Netzroller verwandelte sie nach mehr als drei Stunden ihren fünften Matchball gegen die Nummer 25 der Welt, die ihr zuvor alles abverlangt hatte. Kaum ein Spiel, das nicht über Einstand ging. „Es war sehr hart, aber am Ende hat mir meine Erfahrung geholfen“, sagte die 26-jährige Russin und lobte das Publikum in der Porsche-Arena, das beide Spielerinnen begeistert unterstützt hatte: „Die Leute hier lieben Tennis und sind mit dem ganzen Herzen dabei.“ Im Viertelfinale ist die Serbin Ana Ivanovic ihre Gegnerin, die mit dem 6:4, 6:3 über Nadia Petrova (Russland) ihren – inklusive Fed Cup – nun schon vierten Sieg hintereinander in Stuttgart feiern konnte.

Ein wenig geknickt verließ Julia Görges den Centre-Court der Porsche-Arena. Die Spielerin des Porsche Team Deutschland und sensationelle Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix 2011 verlor ihr Achtelfinale gegen die Tschechin Petra Kvitova 6:2, 6:7 (4), 2:6. Sie startete zwar stark und mit einem schnellen Satzgewinn in das Match, danach war ihr aber anzumerken, dass sie nach ihrer zweiwöchigen Pause wegen einer unerklärlichen Erschöpfung noch nicht wieder ganz auf dem Damm ist. „Mit den ersten beiden Sätzen bin ich hochzufrieden, aber dann fehlte mir doch die Kraft“, sagte die 24-Jährige aus Bad Oldeslohe nach der Niederlage gegen die Wimbledonsiegerin von 2011 und aktuelle Nummer 8 der Welt. Petra Kvitova, bei ihrem Stuttgart-Debüt vor einem Jahr im Halbfinale, trifft im Viertelfinale auf Na Li, die an Nummer 2 gesetzte Chinesin, die mit einer starken Leistung gegen die Qualifikantin Mirjna Lucic-Baroni (Kroatien) 6:1, 6:2 gewonnen hat.

Nach ihrem Erfolg gegen Jelena Jankovic, die ehemalige Weltranglistenerste und Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix 2008, spielt Sabine Lisicki im Viertelfinale gegen Bethanie Mattek-Sands. Die amerikanische Qualifikantin setzte sich im letzten Match des Tages überraschend klar 6:0, 4:6, 6:1 gegen die an Nummer 4 gesetzte Italienerin Sara Errani durch.

Im Doppel zogen Angelique Kerber und Andrea Petkovic vom Porsche Team Deutschland ins Halbfinale ein. Sie bezwangen ihre Teamkollegin Anna-Lena Grönefeld und deren tschechische Partnerin Kveta Peschke 7:6 (8), 6:2.

GO